Ja zum ICE-Werk am Alternativstandort Hafen Nürnberg!

Nein zur Rodung von bis zu 46 Hektar Reichswald!

Sammeleinwendung im Raumordnungsverfahren „ICE-Werk im Großraum Nürnberg“: Gegen das ICE-Werk im Nürnberger Reichswald – für den Alternativstandort Hafen Nürnberg.

Danke für fast 3.000 Online-Unterschriften!

Sammeleinwendung im Raumordnungsverfahren „ICE-Werk im Großraum Nürnberg“: Gegen das ICE-Werk im Nürnberger Reichswald – für den Alternativstandort Hafen Nürnberg.

Danke für fast 3.000 Online-Unterschriften!

Sammeleinwendung im Raumordnungsverfahren „ICE-Werk im Großraum Nürnberg“

Vielen Dank für Ihre zahlreichen Unterschriften.

Wir haben am 29.6.2022 insgesamt über 15.000 Unterschriften an die Regierung von Mittelfranken übergeben.

Weitere Infos erhalten Sie auf unserer Website und im Newsletter.

Hintergrundinformationen

Erfahren Sie mehr zum geplanten ICE-Werk im Großraum Nürnberg sowie zum Bündnis „Rettet den Reichswald“ auf der Website vom BUND Naturschutz.

Luftaufnahme des Nürnberger Hafens mit dem Alternativstandort des ICE-Werks (Foto: Albrecht Röttger/BN)

Alternativstandort Hafen Nürnberg

Der Nürnberger Hafen bietet sich als alternativer Standort zu den im Reichswald liegenden Flächen an. Trotzdem wurde er nicht ins aktuelle Raumordnungsverfahren aufgenommen. Aktuell liegt der Fokus des BN mit dem Bündnis „Rettet den Reichswald“ auf der Durchsetzung der Lösung im Hafen. > mehr erfahren

Das Bündnis „Rettet den Reichswald“: Zahlreiche Organisationen setzen sich für den Schutz des Waldes ein, unter anderem um dort den Bau des ICE-Werks zu verhindern. (Foto: Annika Boigs)

Bündnis „Rettet den Reichswald“

Viele Organisationen haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen das geplante ICE-Werk im Nürnberger Reichswald vorzugehen. Neben dem aktuellen Thema „ICE-Werk“ sollen auch weitere geplante Reichswaldeingriffe wie Amazon-Ansiedlung koordiniert angegangen werden. > mehr erfahren